Zur Landkarte Bistum

Informationen

Gemeinden

In dieser Übersicht finden Sie alle Gemeinden, die zur Pfarrei Hl. Edith Stein in Ludwigshafen gehören.

St. Albert

mehr Infos


Maria Königin

mehr Infos


St. Martin

mehr Infos

Samstag, 11. April 2020

Ostergruß

In diesem Jahr feiern wir Ostern unter einem anderen Vorzeichen: Die Auswirkungen der Corona-Pandemie hat unser aller Leben erfasst. In diesem Jahr müssen wir Einschränkungen im öffentlichen wie im privaten Leben annehmen und wir spüren wie schmerzhaft es ist. Wir sind herausgefordert, uns den auferlegten Verzichten zugunsten für das Leben aller zu stellen.

Als ich unsere Osterkerze aussuchte, wusste ich noch nicht, in welcher Lebenssituation wir stehen werden, wenn wir Ostern feiern. Aber die Osterkerze kann uns begleiten durch die Zeit, in der wir momentan stehen.

Auf der Osterkerze sehen wir ein helles leuchtendes Kreuz, an dem der gekreuzigte und auferstandene Herr zu sehen ist. Thomas steht unter dem Kreuz mit einer ausgestreckten Hand, die tastend vordringt an den Auferstandenen (Joh. 20,19-31). Er ist auf der Suche, das Geheimnis von Jesu Tod und Auferstehung zu (be-)greifen und zu erfassen.

Im leuchtenden Kreuz dürfen wir die liebende Hingabe Jesu erkennen, die er mit seinem Tod uns geschenkt hat. Seine Liebe ist in seinem Leben aufgeleuchtet für alle, die vom Dunkeln umgeben und gefangen sind. Durch seine Lebenshingabe ist die Liebe nicht im Tod geblieben, sondern sie leuchtet durch den Tod hindurch. Deshalb feiern wir Ostern, auch wenn es in diesem Jahr anders sein wird.

Im nachfolgenden Text von Klaus Hemmerle, dem ehemaligen Bischof von Aachen, schreibt er über die Osterkerze:

Oh, ein Licht mit Nägeln!
So das Kind vor der brennenden Osterkerze.
Die Nägel spüren wir.
Sehen wir das Licht? Sind wir Licht?
Wir sind angenagelt: an uns selbst und an andere,
an unsere Zeit und unsere Verantwortung.
EINER hat sich annageln lassen an unser Kreuz.
Und ER ist nicht von ihm heruntergestiegen.
Angenagelt bis in den Tod.
So ist ER das Licht geworden,
das durch verschlossene Türen dringt.
ER ist AUFERSTANDEN – und zeigt die Male der Nägel.
Genageltes Licht.
Die Nägel spüren wir.
Sehen wir das Licht?
Sind wir Licht?

(Osterbrief 1984, aus: Klaus Hemmerle, Gesegnete Zeit – unsere Zeit)

Im Namen des Pastoralteams, des Büroteams und aller kirchlichen Gremien wünschen wir Ihnen Trost und Zuversicht im Glauben und wir hoffen, dass wir uns bald gesund wiedersehen werden.

Ihnen allen ein gesegnetes und gesundes Osterfest.

Christian Eiswirth, Pfarrer

Anzeige

Anzeige